• Uwe Laurisch

Tag 2 | Josep Garcia holt sich den Heimsieg


Der Sieger des ersten Tages, Andrea Verona wollte den Erfolg vom Vortag unbedingt wiederholen, doch Garcia fand zu 100% in den Wettkampf hinein und machte so Veronas Pläne zu Nichte. Der Titelverteidiger Brad Freeman, legte seinen neunten Platz am Tag 1 an Akta, besann sich auf sein Können und holte so in der Gesamtwertung den letzten Podiumsplatz. Bei den Damen zeigte mit zwei Siegen aus zwei Starts, Jane Daniels ihre Ambitionen auf den Titel.



Josep Garcia wollte das heimischen Geläuf am zweiten Tag nicht wieder Anderen überlassen, quetschte alles aus seiner KTM heraus und zeigte beim ACERBIS Cross Test als auch dem JUST1 Enduro Test mit 16-Sekunden-Vorsprung auf Verona und Freeman, das er das verdammt ernst meinte. Will Ruprecht und Steve Holcombe mussten sich dagegen, nach dem ersten Umlauf mit Platz 4 und 5 zufrieden geben.



Freeman hielt beim POLISPORT Extreme Test zu Beginn der zweiten Runde dagegen - Bestzeit. Doch Garcia wusste was er zu tun hatte. Das zeigte er auf dem folgenden ACERBIS Cross- und den JUST1 Enduro Test, als er seinen Vorsprung auf 22 Sekunden ausbaute. Den Rest des Tages kontrolliere Garcia das Feld und setzte so sein Ansinnen mit dem EnduroGP-Sieg erfolgreich um. Hinter dem Spanier wurde es immer enger zwischen Freeman und Verona. Freeman schaffte im POLISPORT Extreme Test eine weiteren Bestzeit und so trennten die Beiden nur acht Hundertstelsekunden vor der letzte Prüfung des Tages. Verona stellte rechts richtig auf laut und so musste Freeman vier Sekunden schlucken. Das Feld sortiere sich, mit Verona auf Zwei und Freeman auf Drei.


Enduro1-, Enduro2– und Enduro3-Klassensiege für Verona, Garcia und Freeman


Bei der Enduro1 geht alles über Verona. Sein letztendlicher Vorsprung von einer Minute auf Thomas Oldrati (Honda) und Matteo Cavallo (TM) lässt daran niemand zweifeln.


In der Enduro2 war es ein Garcia-Schaulaufen. Der Spanier zeigte mit 59-Sekunden zum Verfolger Ruprecht, wer das sagen hat. Sherco-Pilot Hamish MacDonald demonstrierte mit seinem dritten Platz und nur fünf Sekunden auf den Zweiten, das er auch bei den „Alten“ 2022 mitreden will.


Zweiten Tag neues Spiel, so das Motto von Freeman in der Enduro3. Er gewann alle neun Tests überzeugend in seiner Klasse und beendete seinen Tag mit über eine Minute und 42 Sekunden vor Davide Guarneri auf dem zweiten Platz. Matteo Pavoni ein weiterer Rookie in der Seniorenklasse, setzte mit dem dritten Platz erste Duftmarken in der E3.


Daniels und Pichon gewinnen erneut in den Damen- und Juniorenklassen

Jane Daniels dominierte in Spanien von Anfang bis Ende, konstant folgte ihr dabei Mireia Badia, während Rita Vieira vor ihrem Heimspiel am nächsten Wochenende in Portugal mit dem dritten Platz das Podium komplettierte.


Zach Pichon Sohn des mehrfachen FIM-Motocross-Weltmeisters Mickael Pichon, auf Sherco knüpfte an den ersten Tag an und eroberte am zweiten Tag ebenso die oberste Stufe des Podiums. Damit scheinen die Sieger-Gene wohl doch angeboren zu werden...

Fantic triumphierte in der Enduro Youth, obwohl es diesmal Kevin Cristino war, der den Sieg holte. Teamkollege erzielte ein 1:2 für die Marke, während Samuli Puhakainen (TM) die Top 3 vervollständigte.


Wo konnten sich unsere deutschen Starter Edward Hübner und Luca Fischeder platzieren?

Edward wurde 12. in der E1 am zweiten Fahrtag. Sherco-Pilot Luca konnte den Rang 6 sichern.



Stimmen der Fahrer:


Josep García (KTM):


„Es ist fantastisch, heute den EnduroGP-Sieg davonzutragen. Ich bin gestern gut gefahren, aber ein früher Sturz warf mich zurück. Das wollte ich heute nicht, also habe ich in der ersten Runde alles richtig gemacht. Als ich in Führung ging, gab mir das Selbstvertrauen, noch ein bisschen mehr zu pushen.“


Andrea Verona (GASGAS):


„Es war ein großartiges Wochenende und es ist unglaublich, die Meisterschaft mit einer frühen Führung in den Punkten zu beginnen. Die Tests waren hart und es war eine echte Herausforderung. Heute hatten wir einen großen Kampf um das Podium. Josep war nur ein bisschen schneller, aber ich habe beim letzten Test alles gegeben, um Zweiter zu werden.“


Brad Freeman (Beta):


„Es war nicht wirklich mein Start in die Meisterschaft, den ich mir erhofft hatte, aber ich bin froh, dass ich heute die Wende geschafft habe. Ich habe in der letzten Runde alles gegeben,habe aber nur knapp auf den zweiten Platz vepasst. Um ehrlich zu sein, ist es nach meiner jüngsten Verletzung und Covid das Beste, was ich im Moment tun kann. Wir sind noch am Anfang, also werden wir versuchen, uns in Portugal noch ein bisschen zu verbessern.“


Jane Daniels (Fantic):


„Es war ein toller Start in die Meisterschaft. Beide Tage zu gewinnen war großartig. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass ich ein solides Wochenende ohne größere Fehler oder Probleme hatte. Ich freue mich auf die nächste Runde.“


Resultate: https://www.endurogp.com/2022-results


Nach einem aufregenden und explosiven Start in die WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2022 geht es für die Serie am kommenden Wochenende, vom 13. bis 15. Mai, nach Peso da Regua zum GP von Portugal.



Fotos: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch



71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen