• Uwe Laurisch

Tag 1 | Wil Ruprecht holt sich den Sieg



Der Australier Wil Ruprecht (TM) ist am ersten Tag des GP von Portugal der WPTGlobal FIM EnduroGP World Championship zum Gesamtsieg gefahren. Der TM-Fahrer hat einen sensationelles Rennen abgeliefert, ohne Fehler fuhr er verdient zu seinem ersten EnduroGP-Gesamtsieg.



Nachdem der Samstag nass und rutschig begann, war es Hamish MacDonald auf Sherco, der im technisch anspruchsvollen JUST1-Enduro-Test die beste Zeit vorlegte. Damit setzte er sich an die Spitze vor Ruprecht, der Spanier Josep Garcia (KTM) hatte weitere acht Sekunden auf der Uhr und wurde Dritter.

Beim folgenden ACERBIS-Test drehte Ruprecht das Blatt und MacDonald hatte das Nachsehen. MacDonald hielt aber im folgenden AKRAPOVIC Super Test dagegen und ging vor Umlauf 3 wieder in Führung.

Damit schien MacDonald mit beeindruckenden 11 Sekunden Vorsprung zu Ruprecht und Garcia, auf wieder Kurs zu sein, um seinen ersten Sieg in der EnduroGP-Kategorie heim zu fahren. Ein schwerer Sturz bei der er sich eine Knieverletzung zuzog, und einem Zeitverlust von über einer Minute und 47 Sekunden beim letzten JUST1-Enduro-Test, machte das aber zunichte. Ruprecht profitierte davon und hielt den dicht auf ihm fahrenden Garcia, den Rest des Tages in Schach.

Hinter den nun ersten Beiden fuhr Andrea Verona ein relativ einsames Rennen. Er konnte den Rückstand auf die Führenden nicht aufholen und platzierte sich mit 46 Sekunden hinter Ruprecht, während er aber 71 Sekunden Vorsprung auf den viertplatzierten Thomas Oldrati hatte. Brad Freeman musste sich in der GP-Wertung mit Rang Fünf zufrieden geben.



Klassensiege für Verona, Ruprecht und Freeman


Als Dritter in der GP-Wertung führte Andrea Verona mit seinem dritten Tagessieg in Folge die E 1 an. Dahinter sortierten sich Thomas Oldrati und Matteo Cavallo von TM Racing auf dem Podium ein.

Wil Ruprecht konnte mit dem GP-Wertung auch die E 2 mit drei Sekunden vor Garcia und Nathan Watson auf Honda gewinnen.

Brad Freeman blieb am Ende des Tages der Sieg in der E 3 . Davide Guarneri auf Fantic wurde Zweiter vor Mikael Persson vom Husqvarna Factory Racing Team.


Daniels holt drei Siege im Women EnduroGP


Mit dem vierten Platz im Supertest am Freitag schien Jane Daniels ihren Mitstreiterinnen in der Magnorange FIM Women’s Enduro World Championship Hoffnung auf mehr zu geben. Sie stellte jedoch schnell die normale Ordnung wieder her, und fuhr mit fast zwei Minuten Vorsprung zum Sieg. Mireia Badia (Rieju) wurde Zweite, während die Einheimische Rita Vieira (Yamaha) Dritte wurde.


In der Junior-Kategorie fuhr der Franzosen Zach Pichon wieder auf das Treppchen. Der Team Sherco CH Racing Fahrer holte sieben der 13 Sondertestsiege des Tages. Der Kampf um den Rest des Podiums ging über Luc Fargier (Beta), der Jed Etchells (Fantic) auf den zweiten Platz verwies.


Fantic beendete die Jugendklasse mit 1: 2, wobei Kevin Cristino die Gesamtwertung anführte. Er wurde hinter Teamkollege Harry Edmondson Zweiter. Dritter wurde Thibault Giraudon auf Sherco.


Wo konnten sich unsere deutschen Starter Edward Hübner und Luca Fischeder platzieren?

Edward wurde 14. in der E1 am ersten Fahrtag. Sherco-Pilot Luca hat wohl wieder mit Rang 6 diesen für sich gepachtet.


Stimmen der Fahrer



Wil Ruprecht:

„Mein Sieg habe ich mir hart erkämpft. Es war schade, Hamish stürzen zu sehen, denn wir hatten einen unglaublichen Kampf. Das Tempo war vorne super schnell und ich denke, ich habe noch ein paar Abschnitte der Strecke , an denen ich mich verbessern kann.“



Josep García:

„Am Ende war es ein guter Tag, aber ich habe am Anfang etwas Zeit verloren. Die Enduro-Tests waren in den ersten beiden Runden nicht meine Besten, da habe ich an Boden verloren. Ich bin dann in der letzten Runde in Schwung gekommen und habe auf Will aufgeschlossen, aber am Ende ist mir die Zeit ausgegangen.“



Andrea Verona:

„Dritter zu werden, darüber bin ich ziemlich glücklich. Im Enduro-Test kann ich mich verbessern. Mal sehen, wie das Wetter morgen wird, denn es könnte unterwegs etwas regnen!“


Ergebnisse:

Round 1 – GP of Portugal – EnduroGP – Tag 1


  1. Wil Ruprecht (TM) 1:08:14.76;

  2. Josep Garcia (KTM) 1:08:18.41

  3. Andrea Verona (GASGAS) 1:09:01.08

  4. Thomas Oldrati (Honda) 1:10:13.00

  5. Brad Freeman (Beta) 1:10:13.81

  6. Nathan Watson (Honda) 1:10:16.65

  7. Hamish MacDonald (Sherco) 1:10:57. 55

  8. Matteo Cavallo (TM) 1:10:58.09

  9. Alex Salvini (Husqvarna) 1:10:59.34

  10. Davide Guarneri (Fantic) 1:11:05.37



Fotos: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen