• Uwe Laurisch

Tag 1 | Erster Sieg für Andrea Verona


In einem Dreikampf um den Sieg ging der GASGAS Factory Racing-Fahrer als Sieger aus dem letzten Just1-Enduro-Test hervor und sicherte sich seinen ersten EnduroGP-Gesamtsieg. Mit weniger als vier Sekunden zwischen den ersten Drei komplettierten der Brite Steve Holcombe (Beta) und der Australier Will Ruprecht (TM) am ersten Tag das EnduroGP-Podium.


  • Andrea Verona von GASGAS sichert sich den ersten EnduroGP-Sieg der Saison 2022.

  • Steve Holcombe (Beta) und Wil Ruprecht (TM) belegen die Plätze zwei und drei.

  • Jane Daniels siegte bei den Frauen.



Der lang erwartete Start der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft 2022 begann mit dem traditionellen AKRAPOVIC-Supertest am Freitagabend. Der Italiener Alex Salvini (Husqvarna) fuhr die beste Zeit, aber mit Steve Holcombe ,Brad Freeman (Beta) und Andrea Verona war der Kampf eröffnet.


Holcombe lies am Samstagmorgen nix anbrennen und gewann den Eröffnungs-POLISPORT-Extreme-Test mit beeindruckenden sieben Sekunden Vorsprung, doch durch einen schweren Sturz beim ACERBIS Cross Test verlor er wertvolle Sekunden. Am Ende der ersten Runde hatte sich das Feld sortiert. Als Schnellster im JUST1 Enduro Test, führte Verona vor Holcombe mit weniger als zwei Zehntelsekunden, Nathan Watson folgte dicht dahinter auf Platz 3.



Im Laufe des Tages wechselten die Positionen ständig. Holcombe, Ruprecht und Verona trennten vor dem letzten Test nur zwei Sekunden. Verona machte den Sack zu und verwies seine Rivalen Holcombe und Ruprecht auf die Plätze. Somit verließ Verona den JUST1 Enduro Test, erstmalig als Gewinner in der EnduroGP-Klasse.

Der Spanier Josep Garcia (KTM) landete auf den vierten Platz, seine Fehler im Laufe des Tages verhinderten mehr. Ein schwieriger Saisonauftakt hatte Freeman er kam nur auf dem neunten Platz.

Verona, Holcombe und Freeman gewinnen in Enduro1, Enduro2 und Enduro3


Als Sieger der EnduroGP-Klasse führte Verona natürlich auch die Enduro1-Kategorie an. Hinter ihm holte sich Thomas Oldrati einen hart umkämpften zweiten Platz, der Franzose Theophile Espinasse wurde Dritter.


Da die besten Enduro2-Konkurrenten auch um den EnduroGP kämpften, war das Tempo hoch. Trotz eines kleinen Fehlers im letzten Test konnte Holcombe mit nur einer Zehntelsekunde Vorsprung auf Ruprecht gewinnen. Nach einem durchwachsenen Start steigerte sich Garcia in der Schlussphase und wurde Dritter.


Während die EnduroGP-Kategorie nicht nach den Wünschen von Freeman liefen, siegte er dennoch in der Enduro3 Klasse. Klassenneuling Davide Guarneri (Fantic), der 2022 in seine 20. Weltmeisterschaftssaison startet, konnte sich als Zweiter auf das Podium stellen. Matteo Pavoni (TM), Juniorenmeister von 2021, konnte als Dritter erste Duftmarken bei den „Alten“ setzen.


Daniels, Pichon und Edmondson stehen ganz oben auf den Podien der Frauen, Junioren und Jugend


In der Damenklasse drehte sich alles um eine Fahrerin – Jane Daniels. Die Britin war die Fahrerin, die es zu schlagen galt, sie gewann alle Sonderprüfungen bis auf zwei und sicherte sich mit 70 Sekunden Vorsprung einen souveränen Sieg. Mireia Badia wurde Zweite dicht gefolgt von Rosie Rowett, die sich den dritten Podestplatz sicherte.


In der Junior-Kategorie siegte Neuling Zach Pichon auf Sherco. Nachdem Pichon beim ersten ACERBIS Cross Test viel Zeit verloren hatte, kämpfte er sich zurück an die Spitze und so blieb für Roni Kytonen nur Rang 2, hinter ihm platzierte sich Jed Etchells auf Fantic.


In der Jugendklasse kam ein weiterer Sieg für Fantic mit Harry Edmondson dazu. Nach einem engen Kampf mit Samuli Puhakainen (TM) gewann Edmondson mit nur sieben Zehntelsekunden Vorsprung. Sherco-Fahrer Thibault Giraudon komplettierte die Top 3.


Wo konnten sich Edward Hübner und LucaFischeder platzieren?

Edward wurde 12. in der E1 am ersten Fahrtag. Sherco-Pilot Luca konnte den Rang 5 für sich beanspruchen.



Stimmen nach dem Rennen


Andrea Verona (GASGAS):


„Es fühlt sich großartig an, meinen ersten Sieg in der EnduroGP-Klasse zu erringen. In diesem Jahr war es mein Ziel, mindestens einmal den EnduroGP zu gewinnen, also ist es unglaublich, dieses Ziel am ersten Tag zu schaffen. Hoffentlich ist das nur der Anfang von weiteren Siegen.“


Steve Holcombe (Beta):


„Beim ersten Extremtest fing alles super an, aber beim nächsten Crosstest hatte ich einen üblen Sturz. Ich bin zufrieden, das ich trotzdem wieder in den Kampf um den Sieg einsteigen konnte, doch auch ein bisschen enttäuscht, dass ich es am Ende nicht reichte. Ich freue auf den zweiten Fahrtag!“


Wil Ruprecht (TM):


„Was für eine Ride, die Saison so zu eröffnen. Es war den ganzen Tag verdammt knapp! Ich freue ich mich, auf dem Podium zu stehen.


Resultate: https://www.endurogp.com/2022-results/



Fotos: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch

96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen