• Uwe Laurisch

Tag 2 | Doppelte Freude für Wil Ruprecht



Wil Ruprecht vom Team TM Racing erringt seinen zweiten Tagessieg bei der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft im Jahr 2022.






Als das Fahrerlager der FIM EnduroGP am Sonntag in Peso da Regua erwachte, wartete es mit warmen und trockenen Bedingungen auf. 3 Runden und 12 Sonderprüfungen galt es am heutigen Tag zu bezwingen.

An der Spitze der EnduroGP-Klasse machte Tagessieger Wil Ruprecht (TM) dort weiter, wo er am Samstag aufgehört hatte, indem er beim Eröffnungs-Just1-Enduro-Test die schnellste Zeit fuhr, mit über acht Sekunden vor Josep Garcia (KTM), der wiederum Verona auf den dritten Platz verwies. Alex Salvini (Husqvarna) sicherte nach dem ersten Test Platz 4. Nach den ersten 3 Tests blieb das auch so, nur Garcia konnte den Abstand zu Ruprecht halbieren. Der Kampf um den vierten Platz war ein ständiger Wechsel zwischen Mikael Persson (Husqvarna), Thomas Oldrati (Honda), Theophile Espinasse (Beta) und Salvini.

Nach dem zweiten ACERBIS Cross Test setzte sich Ruprecht von seinem Rivalen mit einem 18-Sekunden Vorsprung auf Garcia ab. Doch nach einem Fehler wurde dieser fast aufgebraucht. Garcia war wieder auf Tuchfühlung und im folgenden AKRAPOVIC Super Test, setzte er sich von Ruprecht.

Ruprecht konterte wieder und gewann die nächsten beiden Tests. Garcia gewann zwar die letzten beiden Tests aber das reichte nicht. Ruprecht machte seinen zweiten Sieg fix, Garcia und Verona hatten das Nachsehen. Vierte wurde Oldrati, während Espinasse sich Platz 5 in der GP-Wertung holte.


Verona machte sich die E 1 zu eigen und sicherte so seinen vierten Saisonsieg. Oldrati wehrte die Angriffe von Espinasse ab und holte sich mit sieben Sekunden Vorsprung den zweiten Platz.

Unser deutscher Starter Edward Hübner verpasste die Top 10 nur knapp mit Rang 11.



Den Kampf in der E 2 gewinnt Ruprecht vor Garcia (Foto). Salvini hingegen sicherte sich mit sechs Sekunden auf Nathan Watson (Honda) den dritten Platz.



Davide Guarneri ist neuer Sieger in der E 3. In seinem 22. Weltmeisterschaftsjahr bewies der Italiener, dass er genauso konkurrenzfähig ist wie eh und je. Mit seiner bisher stärksten Leistung der Saison belegte Persson den zweiten Platz, der Franzose Antoine Basset (Beta) wurde Dritter und erzielte damit sein erstes Podiumsergebnis in der Meisterschaft bis dato.


Jane Daniels hatte ein perfektes Wochenende in Peso da Regua und gewann alle Sonderprüfungen und baut damit ihre Führung bei den Damen in der Meisterschaft weiter aus. Riejus Mireia Badia wurde Zweite, während die Portugiesin Rita Vieira ihren Heim-GP als Dritte beendete.


Zach Pichon vom Team Sherco CH Racing ist der Fahrer, den es in der Enduro Junior-Klasse zu schlagen gilt. Er holte sich am zweiten Tag beim GP von Portugal einen weiteren überzeugenden Sieg. Der Franzose platzierte sich mit über 51 Sekunden vor Luc Fargier. Jed Etchells von Fantic vervollständigte die Top 3 in der laufenden Meisterschaft .



Luca Fischeder lies am zweiten Tag aufhorchen und belegte hinter Zach Pichon und Jed Etchells, mit Rang 3 sein erstes Podium in der Weltmeisterschaft.



Samuli Puhakainen (TM) hatte zum vierten Mal das Glück, die Jugendklasse zu gewinnen. Der finnischen Fahrers siegte mit einem Vorsprung von 41 Sekunden auf Harry Edmondson (Fantic) und Kevin Cristino (Fantic).




Stimmen der Fahrer

Wil Ruprecht (TM):


„Es war ein tolles Wochenende mit den 2 Siegen. Die Bedingungen waren heute trocken aber ziemlich hart. Ich bin zufrieden mit mir – es war ein schmaler Grat zwischen hart pushen und stürzen. Wir haben noch ein paar Wochen bis zur dritten Runde, die Motivation ist aber hoch diesen Rhythmus beizubehalten.“


Josep García (KTM):


„Insgesamt war es ein solides Wochenende, an dem ich jeden Tag Zweiter wurden. Ich wollte heute mehr, aber habe es einfach nicht geschafft. Ich werde versuchen beim nächsten Mal in Italien stärker zu sein.“


Andrea Verona (GASGAS):


„Ich hatte das Gefühl, dass ich mich während des Wochenendes bei den harten Sonderprüfungen verbessert habe. Auf meinen Heim-GP in Italien freue ich mich!“


Zach Pichon (Sherco):


„Insgesamt war es ein großartiges Wochenende mit den Siegen an beiden Tagen und einem soliden Abstand zwischen mir und dem zweitplatzierten Fahrer. Trotz des Regens am Samstag konnte ich beim Enduro-Test einige gute Zeiten fahren und mir so einen Vorsprung in meiner Klasse erarbeiten. Ich habe beim Extremtest etwas Zeit verloren, aber insgesamt war der erste Tag gut. Am Sonntag waren harte Bedingungen, aber es lief super.“



Ergebnisse:

Runde 2 – GP of Portugal – EnduroGP – Tag 2:


  1. Wil Ruprecht (TM) 56:54.39

  2. Josep Garcia (KTM) 57:00.48

  3. Andrea Verona (GASGAS) 57:18.66

  4. Thomas Oldrati (Honda) 58:13.88

  5. The Espinasse (Beta) 58:21.54

  6. Alex Salvini (Husqvarna) 58:22.76

  7. Nathan Watson (Honda) 58:29.11

  8. Davide Guarneri (Fantic) 58:43.81

  9. Mikael Persson (Husqvarna) 58:50.53

  10. Matteo Cavallo (TM) 59:08.90


Meisterschaft (nach 2 von 7 Läufen) – EnduroGP:


  1. Wil Ruprecht (TM) 68 Punkte

  2. Josep Garcia (KTM) 67 Punkte

  3. Andrea Verona (GASGAS) 67 Punkte

  4. Thomas Oldrati (Honda) 45 Punkte

  5. Nathan Watson (Honda) 39 Punkte

  6. Brad Freeman (Beta) 33 Punkte

  7. Hamish MacDonald (Sherco) 30 Punkte

  8. Davide Guarneri (Fantic) 26 Punkte

  9. Alex Salvini (Husqvarna) 25 Punkte

  10. Theophile Espinasse (Beta) 21 Punkte


Nach zwei spannenden Runden geht die WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft vom 24. bis 26. Juni in der dritten Runde nach Italien.



Fotos: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch

45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen