• Uwe Laurisch

Sieg für Josep Garcia am ersten Tag

Aktualisiert: 27. Juni


Der Spanier Josep Garcia (KTM) hat bewiesen, dass er der Fahrer ist, den es in der dritten Runde der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft zu schlagen gilt. Der Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer, konnte unter den heißen, trockenen und staubigen Bedingungen überzeugen, stand somit ganz oben auf dem Podium vor dem Australier Wil Ruprecht (TM Racing) und dem Heimfavoriten Andrea Verona von GASGAS Factory Racing.


Als Schnellster im AKRAPOVIC Super Test am Freitag startete Garcia heute mit dem Ziel, an der Spitze der Klassifizierung zu bleiben. Ruprecht hatte jedoch im Eröffnungs-Supertest die bessere Spur, und zog mit dem Spanier gleich. Josep siegte beim folgenden JUST1 Enduro Test, aber Ruprecht gewann den POLISPORT Extreme Test, um sein TM Racing an die Spitze zu bringen. In Runde zwei von drei tauschte das Duo die Testsiege aus, bis Garcia nach dem zweiten ACERBIS Cross Test endlich wieder die Nase vorn hatte. Mit einem Abstand von weniger als zwei Sekunden war in Runde drei jedoch alles offen. Der Kampf beim letzten JUST1 Enduro Test und POLISPORT Extreme Test führten dazu, dass Garcia seinen Vorsprung auf angenehme 17 Sekunden ausbaute. Ohne Fehler beim abschließenden ACERBIS Cross Test beendete Garcia seinen Tag als klarer EnduroGP-Sieger vor Ruprecht. In der Hoffnung, bei seinem Heimrennen in den Kampf um den Sieg einzugreifen, konnte Verona das Tempo der ersten Beiden aber nicht mitgehen. Heute Morgen als Sechster gestartet, rückte er Mitte der ersten Runde auf den dritten Platz vor und kontrollierte diese Position dann für den Rest des Tages.

Hinter den Top Drei war der Kampf um den Rest der Top 5 abwechslungsreich. Nathan Watson von Honda Racing Redmoto World Enduro stand einem motivierten Daniel Milner (Fantic) gegenüber. Mit einer Top-3-Fahrt beim letzten JUST1-Enduro-Test stellte Watson sicher, dass er genau zum richtigen Zeitpunkt genug tat, um Milner in Schach zu halten und belegt den vierten Platz.


Verona und Garcia gewinnen Enduro1 und Enduro2, erster Enduro3-Sieg für Persson


Zum fünften Mal in dieser Saison holt Andrea Verona den Enduro1-Klassensieg. Der Wechsel zur Enduro1 für die dritte Runde zahlte sich für den Australier Daniel Milner aus, da er mit einem zweiten Platz seine bisher beste Form des Jahres zeigte. Der Italiener Thomas Oldrati (Honda) komplettierte die Top 3.

Edward Hübner, unser deutscher Fahrer belegte in der E1 Platz 14.


Während Garcia und Ruprecht in der EnduroGP um Top-Ehrungen kämpften, belegte das Duo auch in Enduro2 die Plätze eins und zwei. Watson sicherte sich als Dritter einen wohlverdienten letzten Podestplatz. Der Franzose Hugo Blanjoue (KTM) wurde Vierter vor Steve Holcombe auf Beta.



In der Enduro3 war alles anders, Mikael Persson vom Husqvarna Factory Racing Team holte sich einen Debütsieg. Der Schwede fuhr beeindruckend und gewann mit über 30 Sekunden Vorsprung vor Matteo Pavoni von TM Racing. Pavoni – der Enduro-Junioren-Champion von 2021 – hat die letzten beiden ACERBIS Cross Tests auf Anhieb gewonnen und ist bestrebt, den Kampf am zweiten Tag gegen Persson weiter anzunehmen. Eine großartige Fahrt des Franzosen Leo Le Quere (Sherco) brachte ihm den dritten Platz ein.



Fünf Siege aus fünf Starts für Pichon im Enduro Junior


Der Franzose Zach Pichon (Sherco) regiert weiterhin die Enduro Junioren. Pichon war den ganzen ersten Tag über nahezu unantastbar und hatte am Ende mit einer Minute und sieben Sekunden auf Roni Kytonen (Honda) Vorsprung. Während Pichon jedoch eine komfortable Führung inne hatte, gab es einen Kampf um den Rest des Podiums zwischen Kytonen, Jed Etchells (Fantic) und Luc Fargier (Beta). Der gewann den vorletzten Test und sicherte sich sein erstes Podiumsergebnis. Ein Fehler beim abschließenden ACERBIS Cross Test ließ seine Chance jedoch schwinden und mit Etchells, der die schnellste Zeit fuhr, schnappte er sich mit weniger als zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Fargier den dritten Gesamtrang. Unser deutscher Junior Luca Fischeder konnte sich Platz 6 sichern.



In der Enduro Youth setzte Harry Edmondson von Fantic seine Siegesserie fort gewann am ersten Tag. Mit sieben Sondertestsiegen sicherte sich Edmondson einen Vorsprung von 15 Sekunden auf seinen Teamkollegen Kevin Cristino. Samuli Puhakainen (TM Racing) komplettierte die Top Drei.



Josep García (KTM):


„Ich bin begeistert von diesem Ergebnis. Ich habe mich den ganzen Tag wohl gefühlt und nie größere Fehler gemacht, was meiner Meinung nach sehr zu diesem Sieg beigetragen hat. Ich habe das Gefühl, dass es morgen noch ein paar Bereiche zu verbessern gibt, aber ich werde mein Bestes geben.“



Wil Ruprecht (TM Racing):


„Es war ein guter Tag. Ich habe Josep alles entgegengesetzt, was ich hatte, aber er hatte heute die Nase vorn. Wir haben hart gepusht, aber ich konnte die Lücke nicht schließen. Die Tests waren am Ende des Tages ziemlich zerfahren, also wird es morgen sicher interessant.“



Andrea Verona (GASGAS):


„Ich hatte heute Morgen keinen guten Start und habe in der ersten Runde zu viel Zeit verloren. Ich habe eine Aufholjagd gestartet um an die Führenden heran zu fahren. Hoffentlich kann ich morgen mehr erreichen.“


Ergebnis: GP of Italy, Day 1


EnduroGP


  1. Josep Garcia (KTM) 1:10:24.16

  2. Wil Ruprecht (TM Racing) 1:10:42.11

  3. Andrea Verona (GASGAS) 1:11:55.98

  4. Nathan Watson (Honda) 1:12:17.84

  5. Daniel Milner (Fantic) 1:12:29.22

  6. Thomas Oldrati (Honda) 1:12:44.54

  7. Hugo Blanjoue (KTM) 1:12:52.92

  8. Mikael Persson (Husqvarna) 1:13:05.05

  9. Matteo Cavallo (TM Racing) 1:13:09.34

  10. Steve Holcombe (Beta) 1:13:11.79


Die vollständigen Ergebnisse gibt es unter: https://www.endurogp.com/2022-results/


Das gesamte Wochenende kann man auf www.endurogp.com alle Meisterschafts-Updates und Live-Ergebnisse verfolgen, auf Instagram unter @enduro_gp gibt es natürlich wieder Live-Aktion zu sehen.



Fotos: ©Future7Media / WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen