• Uwe Laurisch

Ruprecht gewinnt Tag 2 in der Slowakei


Wil Ruprecht von TM Racing feierte in der fünften Runde der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft ein perfektes Wochenende, in dem er am Sonntag in Gelnica, Slowakei, den Sieg errang. Der Australier war in Topform, bei den vorherschenden nassen und rutschigen Bedingungen.Steve Holcombe unterlag Ruprecht und wurde knapp eine halbe Sekunde hinter ihm Zweiter. Nach seiner Verletzung kehrte Josep Garcia vom Red Bull KTM Factory Racing team als Dritter auf das Podium zurück. Roni Kytonen auf seiner Honda Redmoto holte sich den Sieg bei den Enduro Junioren, während Kevin Cristino von Fantic den Enduro Youth gewann.



Regen über Nacht, der bis in den Morgen andauerte, begrüßte die Teilnehmer des zweiten Tages der fünften Runde der WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft in Gelnica. Die Sonderprüfungen sollten sich am heutigen Tage als umso herausfordernder erweisen, bevor sich das Wetter in der zweiten Tageshälfte besserte.


Nachdem Wil Ruprecht gestern gezeigt hatte, dass er ein Australier ist, der den Schlamm meistern kann, wollte Wil Ruprecht heute erneut punkten. Unbeeindruckt von den rutschigen Bedingungen war er in Runde eins beeindruckend unterwegs. Bei den ersten drei Sonderprüfungen war er der Schnellste und baute seinen Vorsprung aus, der sich letztendlich als zu viel für alle anderen erweisen sollte.


Steve Holcombe (Foto), der in Runde eins langsam in Gang kam, fand in Runde zwei etwas mehr Tempo und attackierte Ruprecht. Mit dem Sieg im zweiten ACERBIS Cross Test schloss er leicht auf. Mit 12 Sekunden Vorsprung auf Ruprecht im anschließenden JUST1 Enduro Test war Steve auf einem guten Weg.

Als er den letzten POLISPORT Extreme Test beendete, lag er immer noch fast 11 Sekunden hinter Ruprecht und musste beim letzten ACERBIS Cross Test alles geben, um den Sieg zu erringen. Der siebenmalige Weltmeister fuhr auch die schnellste Zeit des Tages. Es würde jedoch nicht reichen und nach über einer Stunde gezeiteter Sonderprüfungen fehlten ihm nur vier Zehntelsekunden zum Sieg.

Der Spanier Josep Garcia baute das ganze Wochenende über Tempo auf und kämpfte sich heute auf das Podium. Nachdem er seine kürzlich erlittene Verletzung hinter sich gelassen hat, wird der KTM-Fahrer gestärkt nächstes Wochenende zum GP von Ungarn fahren.


Thomas Oldrati (Foto) hatte einen großartigen Tag und fuhr auf den vierten Gesamtrang. Dem Italiener gelang beim letzten JUST1-Enduro-Test die schnellste Zeit, um den fünftplatzierten Andrea Verona von GASGAS Factory Racing um zwei Sekunden zu verdrängen. Verona behält weiterhin seine Gesamtführung in der Meisterschaft.


In der Enduro1 endete Veronas Siegesserie schließlich im Regen von Gelnica. Nach neun Siegen in Folge war Oldrati heute an der Reihe, die oberste Stufe des Podiums zu erklimmen. Mit Verona als Zweitem füllte Matteo Cavallo von TM Racing eine rein italienische Top 3.

Unser deutscher Starter in der E1 Edward Hübner erreichte Platz 8.


Die Ergebnisse von Enduro2, spiegelten die von EnduroGP wieder, wobei Ruprecht, Holcombe und Garcia die ersten drei Plätze belegten. Nathan Watson (Honda) und Albin Elowson (Husqvarna) belegten die Plätze vier und fünf.


Brad Freeman von Beta Factory Racing war wieder einmal der Fahrer, den es in Enduro3 zu schlagen galt. Der Brite war hier das Maß der Dinge im Regen und wurde 45 Sekunden vor Mikael Persson von Husqvarna Factory Racing Zweiter. Matteo Pavoni (TM) wurde Dritter.


Bei den Enduro Junioren war es der Finnen Roni Kytonen, der auf die oberste Stufe des Podiums zurückkehrte. Der Honda-Fahrer legte beim JUST1-Enduro-Test richtig los und gewann beide Umläufe. Zach Pichon vom Team Sherco CH Racing wurde am zweiten Tag in Folge Zweiter, während der Sieger des ersten Tages, Max Ahlin (Beta), Dritter wurde.



Für unser bester deutscher Endurofahrer Luca Fischeder auf seiner Sherco und sein Team um Marcus Kehr, lief das Wochenende optimal mit sensationellen Ergebnissen.

Tag 1 :

1. Platz (J1) und 2. Platz (Gesamt-Junioren)

Tag 2:

3. Platz (J1) und 5. Platz (Gesamt-Junioren)


Herzlichen Glückwunsch!








In der Enduro-Jugend holte Kevin Cristino von Fantic den Sieg. Der Italiener war bei den rutschigen Bedingungen beeindruckend stark und gewann fünf der acht Sonderprüfungen des Tages. Harry Edmondson von Fantic behauptet seine Führung an der Spitze der Gesamtwertung mit einem weiteren zweiten Platz. Albert Fontova (KTM) genoss seinen erstes Podium im Jahr 2022 mit dem dritten Platz.


Stimmen der Fahrer


Wil Ruprecht (TM Racing):


Die Pisten waren heute Morgen wegen des Regens über Nacht erhr rutschig. Ich bin heute Morgen hart rausgegangen und es hat mir geholfen, einen großen Vorsprung aufzubauen. Aber ich habe in der letzten Runde darunter gelitten. Der 15-minütige Enduro-Test war harte Arbeit. Steve kam stark zurück, aber ich schaffte es gerade noch, ihn zu distansieren. Insgesamt war es großartig, mit einem Doppelsieg so zurück zuschlagen.“


Steve Holcombe (Beta):


„Es war ein gutes Wochenende. Ich habe die Sonderprüfungen sehr genossen. Sie waren richtig lang, und ich liebe das. Normalerweise habe ich mehr Vertrauen in den Schlamm, aber heute Morgen hatte ich mit Fehlern zu kämpfen. Als der Regen nachließ kämpfte ich um den Sieg. Es fühlte sich gut an, das wieder tun zu können. Es ist auf jeden Fall ein riesiger Vertrauensschub, wenn wir nächstes Wochenende nach Ungarn reisen.“


Josep García (KTM):


„Es war ein gutes Wochenende für meine Ergebnisse, aber auch körperlich ziemlich hart, von meiner Verletzung zurückzukommen. Ich muss den Rennspeed erst wieder aufbauen. Ich war heute morgen müde, fühlte mich aber mittags gut, bis mich ein Sturz beim Test zurückwarf. Aber ich bin mit dem dritten Gesamtrang heute zufrieden. Darauf kann man in Ungarn aufbauen.“


Roni Kytonen (Honda):


„Ich bin etwas langsam gestartet, aber ab Runde zwei gut gefahren. Ich hatte beim Enduro-Test eine gute Pace und das hat sicher geholfen. Ich freue mich über diesen Sieg.“


Kevin Cristino (Fantasie):


„Ich habe von Anfang an hart gepusht und hatte beim Enduro-Test gute Zeiten. Ich habe hart gearbeitet, um zu diesem Tempo zurückzukehren, also freue ich mich jetzt darauf, für den Rest der Saison weiter zu kämpfen.“


Ergebnisse: GP der Slowakei – Tag 2


Enduro GP

  1. Wil Ruprecht (TM Racing) 1:04:45.73

  2. Steve Holcombe (Beta) 1:04:46.18

  3. Josep Garcia (KTM) 1:05:22.87

  4. Thomas Oldrati (Honda) 1:05:38.57

  5. Andrea Verona (GASGAS) 1:05:40.97

  6. Brad Freeman (Beta) 1:05:44.38

  7. Nathan Watson (Honda) 1:06:01.55

  8. Mikael Persson (Husqvarna) 1:06:29.46

  9. Matteo Cavallo (TM Racing) 1:06:47.49

  10. Matteo Pavoni (TM Racing) 1:06:54.98


Enduro Junior


  1. Roni Kytonen (Honda) 1:07:17.42

  2. Zach Pichon (Sherco) 1:07:34.89

  3. Max Ahlin (Beta) 1:07:38.44

  4. Luc Fargier (Beta) 1:08:05.84

  5. Luca Fischeder (Sherco) 1:08:24.16


Enduro Youth


  1. Kevin Cristino (Fantic) 1:08:42.91

  2. Harry Edmondson (Fantic) 1:09:05.37

  3. Albert Fontova (KTM) 1:10:25.17

  4. Thibault Giraudon (Sherco) 1:10:29.77

  5. Alex Puey (KTM) 1:11:23.41


Die WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft wird vom 5. bis 7. August mit der sechsten Runde in Zalaegerszeg, Ungarn, fortgesetzt.



Die vollständigen Ergebnisse gibt es unter: https://www.endurogp.com/2022-results/


Das gesamte Wochenende kann man auf www.endurogp.com alle Meisterschafts-Updates und Live-Ergebnisse verfolgen, auf Instagram unter @enduro_gp gibt es natürlich wieder Live-Aktion zu sehen.


Fotos: ©Future7Media / WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft, Text: WPTGlobal FIM EnduroGP-Weltmeisterschaft / Uwe Laurisch



60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen